Die Mandalas von Virginia Fleck

 

 

 

Künstlerin Virginia Fleck, die unter anderem ihre Arbeiten bereits im Art Forum Berlin, in New York und in Bologna ausgestellt hat, hat ihre Wurzeln in der  amerikanischen Quilt Handarbeitstradition. Während die Frauen der Gründerzeit an ihrem Quilt arbeiteten, wurden die erzählten Geschichten mit Stoffen und Stickereien im Quilt in Bilder umgesetzt. Mit jeder neuen Generation wurden neue Stücke ergänzt.

 

Virginia, die heute in Austin (Texas) lebt und arbeitet, erzählt mit ihren Mandalas weniger Familiengeschichte als vielmehr Konsumkritik. Sie nutzt Müll für ihre Kunst und sammelt Plastiktaschen mit bekannten Logos und Slogans, die sie in vielen tausenden Stücken zu einer neuen Geschichte verarbeitet. Da Virginia in ihren Arbeiten Plastikeinkaufstauschen nutzt, die eben nicht biologisch abbaufähig sind, ist jedes einzelne Kunstwerk auch gleich ein Mahnmal für unser ökologisches Bewusstsein.

 

www.virginiafleck.com

 

Unten: Laguna Gyre, 2005

Temporäre Installation mit 6.000 Plastiktüten Laguna Gloria Art Museum | in Austin, Texas