Großer Käse mit Löchern für Einblicke in Designtrends


      Anfang Juli war es wieder soweit. Die jährliche Designmesse „Design Annual“ öffnete in Frankfurt ihre Toren. Die Messeveranstaltung, die in der Mitte des Jahres kaum bis wenig Neuheiten zeigt, da alle großen Trendmessen bereits im Vorfeld lagen, möchte sich als Plattform zum Designdiskurs verstehen. In Folge dessen wird sorgfältig ausgesucht, wer ausstellen darf. Und es gibt immer ein Motto, das auch die Aussteller in ihren Ständen umsetzen müssen.     In diesem Jahr wurden Künstler Thomas Rehberger und Installations- und Videokünstler Claus Richter damit beauftragt, die „Kulissen“ der Show zu entwickeln. Was daraus entstand war vorprogrammiert laut, auffallend, schräg und witzig. Großer Käse mit Löchern für tiefe Einblicke in Designwelten sozusagen. Fliegende Torten, sprechende Uhren, Jongleure und Akrobaten sorgten zudem für ausreichend Happening-Feeling. Auch mit sinkender Besucherzahl (dank Urlaubszeit) – the show must go on...     Gleich nebenan gab es dann zum ersten Mal die konsum- und massenorientierte „Decorate Life“. Damit man dann auch weiß, was man Weihnachten an den Tannenbaum hängen kann. Spontan wäre ich für Käseecken. Das hat doch was.