Trendthema: Porzellanfiguren und Modedesigner


    Christian Lacroix    Tradition ist derzeit „en vogue“ und kunstvolle, handgearbeitete Keramik im gleichen Maße. 260 Jahre gibt es bereits die Porzellan Manufaktur Nymphenburg. Anlass genug, 16 der renommiertesten Modedesigner auf der Welt zu bitten, die berühmten Figuren der Commedia dell´ Arte neu einzukleiden.   Dominique Sirop   Die Figuren von Rokoko Bildhauer Franz Anton Bustelli aus den Jahren 1759/1760) waren bereits zu seiner Zeit einer der Erfolgsfaktoren schlechthin der Porzellanmanufaktur. Gestaltet hat sie Bustelli in Anlehnung an die italienische Komödie. Ein Possenspiel, das mit Figuren wie dem eingebildetem Doktor, dem habgierigen Kaufmann oder der frivolen Zofe, gesellschaftlich und politisch deftig kritisierte.   Vivien Westwood, Maurizio Galante, Gareth Pugh   Carven   Heute trägt die Julia ein Kleid von Lacroix, der Scaramuz wird von Takizawa neu eingekleidet. Vivien Westwood übernahm Mezzino und Damiano Biella für Escada schneiderte für Donna Martina ein neues Gewand. Mit den schönen neuen Kleidern lässt sich jetzt noch mehr „Staat“ machen.     Jeweils 25 Stück der einzelnen Figuren werden verkauft. Im September 2008 erscheint zur Couture Edition ein Buch mit signierten und nummerierten Fotografien der Modedesigner. Ebenfalls nur in einer Auflage von 25 Stück.     www.nymphenburg-porzellan.com