Einrichtungstipps & Inspirationen für kleine Wohnungen

Nicht jeder kann eine Wohnung sein eigen nennen, die 100 qm oder größer ist. Manch einer muss sich mit wesentlich weniger zufrieden geben. Doch auch kleine Wohnungen lassen sich ganz groß einrichten und viel Stauraum schaffen, wenn man weiß wie und ein paar nützliche Tipps berücksichtigt.

Wände gestalten in kleinen Räumen

Bevor es an den Möbelplan geht, sollte man sorgfältig prüfen, wie gut die Räume bei Tag und Nacht ausgeleuchtet sind. Grundsätzlich gilt: viel Licht schafft eine optische Vergrößerung. Insbesondere dann, wenn die Wände sehr hell gehalten werden. Licht wird zusätzlich reflektiert und schafft mehr „Weite“ im Raum. Wer aber trotzdem viel Farbe liebt, muss darauf nicht verzichten. Accessoires, einzelne Möbelstücke oder auch schöne Bilder an den Wänden sorgen für farbliche Akzente

Stauraum in kleinen Wohnungen schaffen

Auch wenn man nicht unbedingt ein Freund von Schrankwänden ist, in kleinen Wohnungen können sie den nötigen Stauraum schaffen. Weiße Schrankwände oder Regale können als Raumteiler dienen. So lassen sich kleine Bereiche der Wohnung abtrennen und dahiner zusätzlich Platz schaffen zum Beispiel für Garderoben oder kleine Arbeitsbereiche. Genutzt werden können auch Schiebewände für Kleiderschränke, die kleinere Bereiche abtrennen und dahinter viel Stauraum bieten

Bild und Produkte von Muuto (www.muuto.com), Regal Stacked
Kleine Räume einrichten: Regal als Raumtrenner
Regal Stacked von Muuto

Die richtigen Möbel

Viele Möbeln bieten heute praktischen Zusatznutzen. So lässt sich der Couchtisch als Stauraum, die Kopfteile des Bettes können als zusätzlichen Stauraum bieten oder das Regal ist gleichzeitig Ablagefläche und Raumteiler. Möbel, die man modular zusammen stellen kann, sind für kleine Räume ebenfalls ideal.