Reisetipp Oberschwaben: Die Kleber Post in Bad Saulgau



Wer die Region Oberschwaben nicht kennt, hat definitiv eine echte Bildungslücke. Bodensee und Allgäu sind im Bewusstsein fest verankert, tauchen immer wieder gerne in den Medien auf. Die Oberschwaben dagegen haben touristisch ein paar Jahrzehnte die Zeit verschlafen. Das soll sich jetzt aber ändern.

 

Aus der Region stammen Christine und Michael-Egon Durach – seit zwei Jahren Betreiber der Kleber Post in Bad Saulgau. Die beiden hatten Journalisten zu einer Pressereise eingeladen, um Hotel und Gegend näherzubringen.

 

 

Die Kleber Post in Bad Saulgau beeindruckt mit einer langen Geschichte, die sich bis Anfang des 17. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. In den Anfängen war das Gebäude zunächst eine Poststation, in der noch die Pferde gewechselt werden konnten. Später entwickelte sich im Besitz der Familie Kleber ein Feinschmeckerlokal und Traditionshotel - gerne besucht von hochrangigen Politikern und Prominenten. Auch Kohl und Mitterand waren hier schon mal zu Gast. Nachdem die Familie Kleber im Jahr 2001 aus finanziellen Gründen den Familienbesitz an die Stadt Bad Saulgau verkaufen musste, verkam die Kleber Post zu einem Hotel Garni.

 

 

2008 übernahm der ortsansässige Bauherr Reisch das alte Hotel, renovierte es ihm Kern und holte die Familie Durach an Bord. Die Beiden führten zu dem Zeitpunkt das mehrfach ausgezeichnete Restaurant Vinum im Ort, mit dem sie kurzerhand in das Hotel umzogen. Eine gute Entscheidung also in jeder Hinsicht.

 

 

Seit 2009 erstrahlt also die Kleber Post wieder im neuen aber auch wenig im alten Glanz in der Verbindung zwischen Tradition und Moderne. Neben moderner Kunst findet sich beispielsweise die originale Eckbank aus der alten Kleber Post. Viele Bilder erinnern an die „alten Zeiten“. Und während die Speisekarte im traditionellen „Esszimmer“ die oberschwäbische Küche führt, kann man im „Vinum“ Kreationen aus der mediterranen, asiatischen oder französischen Küche essen. Für uns gab es an zwei Abenden von jedem etwas zu probieren, gewonnen hat bei mir die oberschwäbische Küche.

 

 

 

 

Zum Kaffee setzt man sich in die Lounge der Gruppe 47. Hier hat schon Günther Grass als Mitglied der legendären Literatengruppe 47 bis in die 80er Jahre gerne getrunken und Lesungen gehalten. Und für Wellness-Fans gibt es auf dem Dach in einem schicken Glaskubus ein Wellness- und Fitnesscenter. Wir hatten leider nicht viel Zeit, es richtig auszuprobieren. Man hat aber einen traumhaften Blick auf die Umgebung.

 

Wer Ausflüge in der Gegend machen möchte, hat zahlreiche Möglichkeiten bis hin zum Bodensee je nach eigener Interessenlage. Unten findet Ihr einen Link mit Tipps zur Region und schönen Ausflugszielen. Besonders schön fand ich Rundgang und Weinprobe im Weingut Aufricht am Bodensee. Die Weinprobe war traumhaft lecker und das Weingut ist wunderschön gelegen. Der Link steht ebenfalls unter dem Beitrag.

 

 

 

 

Küchenchef Egon-Michael Durach von der Kleber Post hat übrigens für uns in seiner Kochwerkstatt mit weißer Hochglanzküche ein sagenhaftes Menu gezaubert. Weil ich nett bin, zeige ich das nebst Rezept im nächsten Beitrag. Die Durachs bieten hier auch Kochkurse an, die jedoch bis Oktober 2011 schon ausgebucht sind.